Taubenkot Entfernen 2018-04-23T10:07:21+00:00
  • Arbeit nach Biostoffverordnung

  • Professionelle Kompetenz und Diskretion

  • Transparete Presgestaltung mit Angebotsformular

Nachhaltige und schnelle Taubenabwehr

Wer hier ohne eine professionelle Ausbildung selber tätig wird, setzt sich also erheblichen Risiken aus. Die Firma Akut SOS Clean GmbH verfügt nicht nur über die zum Taubenkot Entfernen erforderliche Kompetenz und Erfahrung. Wir erfüllen auch alle im Zusammenhang mit der Taubenkotentfernung stehenden gesetzlichen Vorschriften und Auflagen.

Die Mikroorganismen im Taubenkot werden vom Gesetzgeber als biologische Arbeitsstoffe definiert. Der Umgang mit solchen Stoffen wird in der Biostoffverordnung (BioStoffV) geregelt und in § 3 den Risikogruppen 1 bis 4 zugeordnet. Nach § 16 dieser Verordnung besteht für Unternehmen eine Anzeigepflicht, wenn sie erstmalig mit biologischen Arbeitsstoffen umgehen. Außerdem muss nach § 7 BioStoffV im konkreten Fall eine detaillierte Gefährdungsbeurteilung vorgenommen werden.

Bundesweit für Sie im Einsatz !

Durch unser bundesweites Stationsnetzwerk sind wir in kürzester Zeit in nahezu jedem Ort in Deutschland mit unseren Experten zum Taubenkot entfernen vor Ort. Unser qualifiziertes Fachpersonal in Sachen Hygiene und Taubenkotentfernung sowie Desinfektion ist 356 Tage im Jahr einsatzbereit.

Wir machen Ihnen unverbindlich ein Angebot nach Ihren Angaben.

Zum Angebotsformular

Unsere Leistungen

Taubenkotentfernung

Taubenabwehr

Desifnektion

Die Schlussdesinfektion macht die Taubenkotentfernung sicher!

Natürlich werden wir bei unserer Arbeit nicht nur den Taubenkot entfernen, sondern auch eine ebensoumfangreiche wie gründliche Nachsorge betreiben. Das beinhaltet eine Feinreinigung mit einem hochmodernen Sicherheitssauger, der die Staubklasse H erfüllt. Zudem gehört eine ausführliche Schlussdesinfektion der gesäuberten Räume zum Leistungsumfang der Firma Akut SOS Clean GmbH. Das ist besonders wichtig, da das Taubenproblem nicht nur eine Gefahr durch Mikroorganismen mit sich bringt. Auch Milben, Zecken und Läuse können durch die Tiere eingeschleppt werden. Unsere Schlussdesinfektion stellt sicher, dass auch sie zuverlässig und vollständig bekämpft werden. Am Ende stehen komplett taubenkotfreie, feingereinigte und desinfizierte Räume, die für Ihre Bewohner keine Gefahr mehr darstellen.

Kostenlose Beratung: 0800 11 11 441 oder email

Das Taubenproblem ist mit gravierenden Gefahren für die Gesundheit verbunden

Dann wird es höchste Zeit zu handeln. Die Tiere müssen vertrieben und betroffenen Stellen gereinigt werden. Allerdings sollten Sie keinesfalls selber den Taubenkot entfernen. Die Ausscheidungen zerfressen nämlich nicht nur alle möglichen Baumaterialien. Sie stellen auch eine erhebliche Gesundheitsgefährdung dar.

Taubenkot kann nämlich mit Krankheitserregern belastet sein, die über die Atemwege, den Mund und sogar über Haut sowie Schleimhäute aufgenommen werden können. Das sind neben Pilzen und Hefen auch gefährliche Bakterien, die beim Menschen schwere bis lebensbedrohliche Erkrankungen verursachen können. Ein Beispiel dafür ist das Bakterium Chlamydophila psittaci. Dabei handelt es sich um den Erreger der gefährlichen Papageienkrankheit (Ornithose). Besondere Sicherheitsvorkehrungen sind bei der Taubenkotentfernung auch erforderlich, um zu vermeiden, dass Stäube eingeatmet werden, die Antigene enthalten können. Sie verursachen neben Allergien unter anderem die gefürchtete Hypersensitivitätspneumonie oder Taubenlunge.

Folgende Parasiten befallen den Menschen in kürzester Zeit uns sorgen für Folgeinfektionen und weitere Erkrankungen.

Diese Parasiten werden auch häufig über einen Zwischenweg durch Haustiere auf den Menschen übertragen, daher ist es bei Menschen mit Haustieren um so wichtiger den Taubenkot zu entfernen, ansonsten besteht eine immer wiederkehrende Infektion.

• Die Taubenzecke
• Der Taubenfloh
• Die große Taubenlaus
• Die Vogelmilbe

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der am häufigsten eingetretenen Krankheiten, darum ist es umso wichtiger den Taubenkot zu entfernen.

• Ornithose / Tödliche Lungenentzündung
• Salmonellose / Lebensmittelvergiftung
• Typhus / Tödliche Durchfallerkrankung
• Trichomonasis / Schwelungen
• Myxovirose / Augenentzündung
• Listeriose / Hirnhautendzündung
• Aspergillose / Zersetzung der Lunge
• Kokkzidose / Zerstörung der Lunge
• Toxoplasmose / Leberendzündung

tauben krankheiten taubenplage taubenbefall

Staubfrei Taubenkot entfernen

Um den Vogelkot entfernen zu können, müssen zunächst kontaminierte Bereiche abgeschottet werden. Dazu erfolgt eine Schwarz/Weiß-Trennung. Durch sie wird dafür Sorge getragen, dass keine Gefahrenstoffe aus dem “schwarzen” Bereich in den unbelasteten “weißen” Bereich gelangen können. In minder schweren Fällen kann die separate Aufbewahrung von Arbeitskleidung ausreichend sein. Oft aber stellt sich die Situation so dar, dass wir aus stark belasteten Bereichen Taubenkot entfernen. Das trifft häufig dann zu, wenn in selten oder gar nicht genutzten Räumen Renovierungsarbeiten stattfinden sollen oder ein Ausbau beispielsweise des Dachbodens ansteht.

Taubenkot entfernen

Dabei kann es vorkommen, dass erst bei dieser Gelegenheit ein seit vielen Jahren bestehendes Taubenproblem entdeckt wird.
Hier sind die Böden und Balken über und über mit festsitzendem Taubenkot bedeckt sowie bereits in ihrer Substanz angegriffen. In solchen Situationen wird das Tragen von Einweganzügen und die Errichtung einer Schleuse erforderlich. Dort wird vor dem Betreten des “weißen” Bereiches die Einweg-Arbeitskleidung abgelegt und in sauberen Behälter entsorgt.

Schwarz/Weiß-Trennung bei der Taubenkotentfernung beachten

Nach der Einrichtung der Schwarz/Weiß-Trennung findet eine Vordesinfektion statt. Das heißt, lose Verunreinigungen werden abgetragen. Grundsätzlich ist bei der Arbeit im “schwarzen” Bereich unbedingt darauf zu achten, dass das Aufwirbeln von Staub vermieden wird. Dort wo zur Taubenkotentfernung fest sitzende Verschmutzungen gelöst werden müssen, sind also spezielle Schaber dem Einsatz von Bürsten und Besen vorzuziehen. Darüber hinaus werden zur eigenen Sicherheit Vollmasken mit P3 Filter und Gebläseunterstützung sowie Arbeitshandschuhe mit Vinylbeschichtung getragen.

Das entfernen von Taubenkot ist eine Angelegenheit für Profis. Unzählige Dachböden oder Zwischenhausbereiche sind durch Taubenkot verdreckt und werden erst nach Jahren entdeckt. Nicht nur der Taubenkot selbst ist eine unangenehme Tatsache, sondern auch der dadurch verursachte Geruch und die damit verbundene Gefahr von Infektionen und Krankheiten für den Menschen. Der meist in das Holzgebälk eingezogene Taubenkot ist nicht nur Bausubstanzschädigend sondern auch nach jahrelanger Lagerung absolut verhärtet und nur mit Spezialmitteln zu entfernen. Taubenkot entfernen ist kein Kinderspiel und sollte nach der vorgeschriebenen Biostoffverordnung durch geschultes Fachpersonal mit entsprechenden Schutzmaßnahmen und Schutzbekleidung durchgeführt werden, von einer Eigenmaßnahme durch Leien wird aufgrund des hohen Risikos für Leib und Leben abgeraten.

Taubenkot wie es die meisten Menschen auf Autoscheiben oder im Außenbereich kennen ist nicht dasselbe Thema wie Taubenkot auf Dachboden oder Hohlraumbereichen. Der hier abgelegte Taubenkot verursacht durch die trockene Lagerung und die Witterungsbedingungen sowie die optimalen Temperaturen die in diesen Bereichen eine Wohlfühloase für Parasiten, Viren und Bakterien sowie Pilzen. Nicht nur der Kot selbst ist eine Gefahr sondern auch die Taubenkadaver sowie die mit Parasiten besetzten Federn die in solchen Bereichen zu genüge zu finden sind. Da eine einzige Taube pro Jahr im Durschnitt 10 bis 12 kg Kot verursacht ist ein Dachboden relativ schnell mit Taubenkot von mehreren Zentimetern höhe belegt. Die von Taubenkot belasteten Dachboden sind nicht nur für die Bausubstand schädlich, sondern auch für die im Objekt lebenden Menschen extrem gesundheitsgefährdend.

Tauben gelten gemäß dem IfSG (Infektionsschutzgesetz) als Überträger zahlreicher Krankheiten welche Meldepflichtig sind. In Nestern, Exkrementen sowie den Taubenkörpern sind über 100 verschiedene Parasiten und Krankheitserreger festgestellt worden welche sich mit Leichtigkeit auf den Menschen sowie Lebensmittel übertragen können. Zunehmend sind Parasiten aus dem Taubenkot für allergische Hautreaktionen bei Menschen verantwortlich, durch das anschließende Kratzen der betroffenen Stellen verursacht der Mensch selbst oft Sekundärinfektionen. Auch Viren und Bakterien die sehr Temperaturbeständig sind überleben lange Phasen und übertragen sich über die Luft auf den Menschen oder Haustiere. Das Taubenkot entfernen sollte den Profis überlassen werden.

Die Tiefbau-Berufsgenossenschaft wart mehrfach vor der Gesundheitsgefährdung durch Taubenkot.